Glossar A

Fachbegriffe rund ums Heilen (Akupressur - Aura Soma)

GlossarAkupressur

(von lat. acus = Nadel; premere = drücken): die systematische Ausübung von Druck auf bestimmte Punkte auf der Hautoberfläche, in denen Meridiane (Energiebahnen) enden, zu therapeutischen Zwecken.

Akupunktur

Die Akupunktur (lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen), ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), geht von einer Lebensenergie (Qi) aus, die in uns auf festgelegten Leitbahnen, den Meridianen, zirkuliert und alle Körperfunktionen steuert. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht; durch Stiche in bestimmte Punkte, die auf den Meridianen liegen, soll die Störung behoben werden.

Angelic Healing

(auch Angel Light Healing): esoterische Heilweise, derzufolge eine "feinstoffliche" Energie aus einer höheren Wirklichkeit in einen Menschen fließt und von diesem auf einen anderen Menschen zu Heilungszwecken übertragen wird. Die Quelle dieser Energie ist das Reich der Engel: Der Behandler dient den angerufenen "Engeln der Heilung" als "Kanal", durch den sie der empfangenden Person Heilung zukommen lassen können.

Aquarian Healing

von der Neuseeländerin Robin Rogers propagierte Spielart Geistigen Heilens, deren Name auf das "Wassermannzeitalter" (aquarius: der Wassermann) Bezug nimmt, in das sich die Menschheit seit kurzem befinden soll. Über einen kinesiologischen Muskeltest wird dabei mit den "Bewusstseinsebenen", der "Intelligenz" des Körpers" gearbeitet, um ihn darauf zu "programmieren", bestimmte Korrekturen vorzunehmen, damit er wieder in seine alte Balance zurückgelangen kann. Dabei gehen "aquarianische" Heiler davon aus, dass der Körper selbst am besten "weiß", welche Ursache der Störung im System korrigiert und regeneriert werden muss.

Atemtherapie

Von vielen Heilern als unterstützende Behandlungsform eingesetzt: Durch bewusstes Atmen soll der Klient zur Ruhe und in Kontakt mit seinem Innersten kommen.

Aunda healing

eine Form Geistigen Heilens, die der Weisheitslehrer Attilio Ferrara, 1950 auf Sardinien geboren, in den siebziger Jahren entwickelte, nachdem er 1975 eine „tiefgreifende spirituelle Erfahrung“ gemacht haben will: An einem Wintertag nahm er „in der Morgendämmerung eine riesige Lichtsäule“ wahr, „die zum Himmel emporragte“. Seine besondere „Mission“ sieht er seither im Aufbau eines „weltweiten Lichtnetzes“, das es Menschen ermöglichen soll, „eine schnellere spirituelle Entwicklung zu erleben und einen einfacheren Zugang zur feinstofflichen Welt zu finden“. Die „tragenden fünf Hauptlichtsäulen“, so versichert Ferrara, habe er „an weltbekannten Plätzen aufgebaut“: die erste – „die erneute Entzündung des göttlichen Feuers“ – im Jahre 2002 auf dem Mosesberg im Sinai, die zweite in Teotihuacán, nördlich von Mexiko City; die dritte „Ayers Rock" in Australien; die vierte und fünfte auf dem Mount Everest. Letztere, lehrt er, „umhüllt die gesamte Erde mit dem Element Liebe und somit auch die vier anderen, tiefer liegenden Weltlichtsäulen. Sie umhüllen unsere Erde auf unterschiedlichen Höhen.“ Dieses „Lichtnetz“ soll „der weltweiten Lichtarbeit dienen“ und es Ferraras Schülern „erlauben, ihre eigenen Lichtsäulen in dieses Lichtnetz einzuhängen“, wodurch sie mit der höchsten, der „göttlichen“ AUNDA-Frequenz, arbeiten können, die „man sich als goldene Welle vorstellen kann“. Mit seinen „sieben Lehren“ vertraut macht Ferrara seine Anhänger durch stufenweise „Weihen“.
Näheres: www.aunda-healing.com

Aura Soma

(von griech. ávra - die Aura, der Hauch, Lufthauch bzw. lat. aura - der Schimmer; griech. soma - der Körper): eine 1984 von der blinden und angeblich hellsichtigen Engländerin Vicky Wall entwickelte esoterische Therapieform, bei der 106 verschiedene Flaschen mit sogenannten "Balance-Ölen" verwendet, die jeweils zur Hälfte mit einer farbigen öligen und einer (anders) farbigen wässrigen Lösung gefüllt sind. Diese Flaschen sind fortlaufend nummeriert von 0 - 105. Die 14 verschiedenen Grundfarben der Aura Soma-Therapie sind: Rot, Korallenrot, Orange, Gold, Gelb, Olivgrün, Türkis, Blau, Königsblau, Violett, Magenta und Pink. Hinzu wird noch Klar genommen, das als Farbe gewertet wird. Vier Flaschen, die dem Patienten subjektiv am meisten zusagen, werden ausgewählt. Nach Schütteln einer Flasche werden einige Tropfen auf flaschenspezifisch bestimmte Körperstellen aufgetragen.