Glossar Z

Fachbegriffe rund ums Heilen (Zilgrei)

Zilgrei

Dieses komplementärmedizinische Verfahren, in Deutschland, der Schweiz und Italien seit den achtziger Jahren zunehmend verbreitet, kombiniert eine spezielle Bauchatmung kombiniert mit entlastenden Haltungen und Bewegungen, was die Entspannung und den Ausgleich der Muskeln fördern soll. Wie Atem- und Shiatsu-Therapeuten (s.o.), so sehen auch Zilgrei-Anwender in Stress und zivilisatorischen Fehlbelastungen des Skeletts wesentliche Krankheitsverursacher. Als erfolgsversprechende Anwendungsbereiche gelten u.a. Rheuma, Arthrose, Rückenschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit, Stressbelastung, Verdauungsbeschwerden und Durchblutungsstörungen; zudem gilt es als probates Mittel zur Selbsthilfe bei chronischen Schmerzen. Im Namen dieser Behandlungsweise fügen sich die Anfangsbuchstaben der Nachnamen ihrer Gründer zusammen: des Chiropraktikers Hans Greissing (1925-2002) und seiner Patientin Adriana Zillo (Jg. 1933).