Erläuterungen

Einige dringend nötige Warnungen -
Damit Sie mit „Wunderheilern“ kein blaues Wunder erleben

Mit der Esoterikwelle hat sich die Zahl sogenannter "Geistheiler" in der westlichen Welt vervielfacht. Damit einher ging allerdings ein bestürzender Qualitätsverfall. Inzwischen überwiegen aufrichtig bemühte Dilettanten: unerfahrene, mäßig begabte, sich selbst überschätzende Möchtegerns, die mit überzogenen Erfolgsversprechen, wolkiger Esoterik, fragwürdigen Diplomen und dubiosen Titeln ("Meister", "zugelassen", "anerkannt", "geprüft", "zertifiziert") wettzumachen versuchen, was ihnen an therapeutischer Befähigung fehlt - im Bund mit mehreren Heilerverbänden und den meisten Heilerschulen, denen Eigeninteressen vor Patientenwohl gehen.

Solche Heiler bringen ihre Behandlungsweise in Misskredit, ziehen den Ruf der wenigen Könner in Mitleidenschaft, enttäuschen und gefährden unzählige Kranke, die bei ihnen arglos Hilfe suchen. Und letztlich verspielen sie die Zukunft Geistigen Heilens: Denn Menschen, die einmal an sie geraten sind - seien es Patienten oder auch kooperationswillige Ärzte, Therapeuten und Seelsorger - werden es kein zweites Mal mehr tun und sich frustriert abwenden.

Deshalb entstand die IVH: als längst überfällige Einrichtung zum Schutz von Hilfesuchenden vor Nichts- und Wenigkönnern, Etikettenschwindlern, Geschäftemachern, unheilen Pseudo-„Heilern“ und esoterischen Nebelwerfern.

Spendenaufruf

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – damit die IVH fortbestehen und ihren aufwändigen Auswahl- und Vermittlungsdienst für Hilfesuchende aufrecht erhalten kann, ist sie darauf angewiesen ... Näheres.